Wappen Graubünden

Justiz Graubünden

Giustia dal Grischun

Giustizia dei Grigioni

Symbolbild: Brille und Füller mit offenem Gesetzbuch

Freizügigkeit für Angehörige von Mitgliedstaaten der EU/EFTA

Gemäss dem Bundesgesetz über die Freizügigkeit der Anwältinnen und Anwälte vom 23. Juni 2000 (BGFA; SR 935.61) bestehen für Anwältinnen und Anwälte aus EU/EFTA-Staaten folgende drei Möglichkeiten, in der Schweiz vor Gericht aufzutreten:

Ausübung des Anwaltsberufs im freien Dienstleistungsverkehr während maximal 90 Tagen pro Jahr (Art. 21 - 26 BGFA)

  • Berechtigung im Herkunftsstaat, den Anwaltsberuf auszuüben
  • Verwendung der Berufsbezeichnung in der Amtssprache des Herkunftsstaates, unter Angabe der zuständigen Berufsorganisation

Ständige Ausübung des Anwaltsberufs unter der ursprünglichen Berufsbezeichnung (Art. 27 - 29 BGFA)

  • Berechtigung im Herkunftsstaat, den Anwaltsberuf auszuüben
  • Eintragung in die öffentliche Liste (Gebühr Fr. 200.--)
  • Verwendung der Berufsbezeichnung in der Amtssprache des Herkunftsstaates, unter Angabe der zuständigen Berufsorganisation

Eintragung in ein kantonales Anwaltsregister (Art. 30 - 33 BGFA)

  • Bestehen einer Eignungsprüfung (analog Anwaltsprüfung), oder
  • Eintrag in der öffentlichen Liste während mindestens 3 Jahren sowie effektive Tätigkeit im schweizerischen Recht in diesen drei Jahren oder bestandenes Prüfungsgespräch

 

» Gesuch Eintragung öffentliche Liste

» Öffentliche Liste des Kantons Graubünden

Nach oben